Gesundheit A-Z

Zeroidlipofuszinose

eine Erbkrankheit, bei der bestimmte Lipide in den Lysosomen abgelagert werden. Die Symptome sind epileptische Anfälle, neurologische Ausfälle, Retardierung und Sehstörungen bis zur Erblindung. Man unterscheidet je nach Krankheitsbeginn verschiedene Formen von Zeroidlipofuszinosen. Bei den Formen, die schon im Kleinkindesalter manifest werden, sterben die betroffenen Kinder nach wenigen Jahren.
Wissenschaft

Rekord-kleine Samen-Verbreiter: Kellerasseln

Vögel und Säugetiere sind dafür bekannt, Früchte zu fressen und anschließend die darin enthaltenen Samen zu verbreiten. Doch diese Rolle können auch eher überraschend wirkende Wesen übernehmen, berichten Forschende: Sie haben die Kellerassel als das nun kleinste bekannte Tier identifiziert, das Pflanzensamen verbreitet, die zuvor...

EM8WRT_Patient_in_transcranial_magnetic_stimulation_(TMS)_experiment
Wissenschaft

Neustart im Gehirn

Bei einem Schlaganfall oder einer chronischen Krankheit wie Parkinson, Migräne oder Depression kommt es im Gehirn zu Störungen. Neue Verfahren der Hirnstimulation versprechen Patienten Abhilfe. von CHRISTIAN JUNG Ein Schlaganfall verursacht viel Durcheinander im Gehirn. Ausgelöst durch einen schlagartig auftretenden Mangel an...

Weitere Artikel aus dem Bereich Gesundheit A-Z

Weitere Artikel aus dem Wahrig Herkunftswörterbuch

Weitere Artikel aus dem Vornamenlexikon