wissen.de Artikel

Sicherheitsprogramme

Computerviren und Spionage-Software sind zu einem lästigen Problem geworden. Solche Schadsoftware kann wichtige Daten löschen, Passwörter stehlen oder sogar Hardware zerstören. Täglich werden neue heimtückische Programme geschrieben und auf Computer angesetzt. Mit den richtigen Sicherheitsprogrammen kann man seinen PC schützen und die Plagegeister vertreiben. Dabei muss ein guter Schutz nicht teuer sein. Wissen.de stellt günstige Software vor, die auf jeden Computer gehört.
von wissen.de-Autorin Julia Räsch

 

Mittel gegen Virenbefall

Hacker
photocase.com/streichholz
Antivirenprogramme durchforsten den Rechner nach schädlicher Software, blockieren sie und entfernen die Malware vom Computer. AVG Anti-Virus Free erhält bei Tests regelmäßig gute Noten. Das Sicherheitsprogramm lässt sich kostenlos downloaden und vertreibt nach der Installation Würmer, Trojaner und Viren vom PC. Allerdings bietet die kostenlose Variante keinen Schutz vor Phishing- oder Hacker-Attacken. Für die aktuelle Version hat AVG das Layout überarbeitet und an die Kachel-Optik von Windows 8 angelehnt. Das soll die Navigation und die Übersicht erleichtern.

Alternative: Panda Cloud Antivirus Free Edition

 

Hier kommt keiner rein

Firewalls schützen vor Angriffen aus dem Internet oder von anderen Rechnern. Doch manchmal beschleicht einen das Gefühl, diese Sicherheitsprogramme wollen alles aussperren. Häufig irritieren sie den Benutzer mit pausenlos aufpoppenden Fenstern, die vor potenziellen Gefahren warnen. Dennoch sollte man auf den Schutz nicht völlig verzichten. Bei vielen Systemen wird eine Firewall gleich mitgeliefert. Wem das Sicherheitsprogramm jedoch fehlt, kann sich beispielsweise die Firewall ZoneAlarm aus dem Netz herunterladen. Die Software erlaubt getrennte Sicherheitseinstellungen für das Internet und für das heimische Netzwerk. Die kostenlose Version macht laut Hersteller den PC gegenüber Hackern unsichtbar und verhindert, dass Spyware Daten ins Internet überträgt. Eine Symbolleiste („Security Toolbar“) im Browser informiert über die Sicherheit von besuchten Websites.

Alternative: PC Tools Firewall (kostenpflichtig)

 

Sicherheitsprogramme zur Spionageabwehr

Schnüffelsoftware („Spyware“) spioniert die Daten eines PC-Nutzers aus und schickt sie an den Programmierer. Manche Schadprogramme wollen das Internet-Surfverhalten eines Nutzers auskundschaften, andere haben es auf sensiblere Informationen wie Passwörter oder Kontodaten abgesehen. Schützen kann man sich mit speziellen Anti-Spyware-Programmen wie Spybot – Search & Destroy. Die Software findet und entfernt Spyware, Trojaner und sogenannte Adware.

Alternative: Ad-Aware Free Antivirus+ (Freeware)

 

Daten verschlüsseln

Daten sind zu einer Währung geworden, die immer häufiger von Kriminellen gestohlen werden. Deshalb sollten private und geschäftliche Informationen nicht ungeschützt auf dem Computer gespeichert werden. Auch bei der Nutzung von Cloud-Anwendungen wie dem Online-Speicherdienst Dropbox ist es sinnvoll, die Dateien codiert zu versenden. Das  kostenlose Programm TrueCrypt verschlüsselt einzelne Daten oder ganze Festplatten, so dass sie vor fremden Blicken geschützt sind.

Alternative: Programm EncFs (kostenlos)

Weitere Artikel auf wissen.de Artikel

Weitere Videos aus dem Bereich Video

Weitere Artikel aus dem Wahrig Fremdwörterlexikon

Weitere Artikel aus dem Wahrig Herkunftswörterbuch

Das könnte Sie auch interessieren