wissen.de
Total votes: 16
WAHRIG HERKUNFTSWöRTERBUCH
Monstrum
Monstrum (oder Monster), Monstranz und Demonstration ähneln sich nicht nur vom Schriftbild her, sondern sie schöpfen bei allen inhaltlichen Unterschieden auch aus einer Quelle, dem
lateinischen
Verb monere „mahnen, warnen“. Monstrum und Monster liegt das von monere abgeleitete lat. monstrum „mahnendes Zeichen“ zugrunde. Gemeint ist damit ursprünglich eine naturwidrige Erscheinung, mit der die Götter dem Menschen ein mahnendes Zeichen geben. Später ergab sich daraus die Bedeutung „Ungeheuer“; Monster ist hingegen die im Englischen aus monstrum gebildete Form, die später ebenfalls ins Deutsche entlehnt wurde. Das zeigende Element betont Monstranz allein inhaltlich noch ein wenig mehr, da die Monstranz das Gefäß ist, in dem den Gläubigen die geweihte Hostie gezeigt wird. Hier hatte sich zunächst monere „mahnen“ zu monstrare „zeigen“ gewandelt. Aus dessen Partizip Präsens, monstrans „zeigend“, ergab sich das
mlat.
Wort monstrantia, „Monstranz“. Im zu monstrare gewordenen monere liegen schließlich auch die Wurzeln des Wortes Demonstration „Kundgebung“. Aus de „von her“ und monstrare „zeigen“ zusammengesetzt, bedeutete
lat.
demonstrare „genau zeigen, hinweisen, verdeutlichen“. Bereits im 15. Jahrhundert im Sinne von „Darlegung eines wissenschaftlichen Vorgangs“ belegt, gelangte das Wort Demonstration in der Bedeutung „Kundgebung“ im 19. Jahrhundert über das Englische ins Deutsche. In jener Zeit gab es im Englischen aber auch einen konkurrierenden Ausdruck, der sich auf die Massenkundgebungen bezog, zu denen der irische Freiheitskämpfer Daniel O'Connell aufgerufen hatte: monster meeting.
Total votes: 16