wissen.de
Total votes: 23
wissen.de Artikel

Glück mit System: So funktionieren Spielautomaten

Spielautomaten gehören zu den beliebtesten Glücksspielvarianten überhaupt. In Spielotheken und im Internet steht eine große Auswahl der immer virtuoseren Spielmöglichkeiten zur Verfügung. Aber wie funktioniert das Spiel mit den Walzen überhaupt, wie hoch sind die Gewinnchancen und besteht tatsächlich die Möglichkeit, den Ausgang des Spiels durch Geschick und spezielle Kenntnisse zu beeinflussen?

Walzen eines Spielautomaten
Klassischer Spielautomat mit drei Walzen
Sie sind farbenfroh und bieten eine ganze Menge Abwechslung: Spielautomaten sind die wohl kurzweiligste Form des Glücksspiels. Inzwischen ist es auch möglich, ganz bequem vom heimischen Computer aus über das Internet ein Spielchen zu wagen. Auch für geringe Einsätze können die verschiedenen Spielvarianten ausprobiert werden.

Zu den größten und beliebtesten Spielautomaten gehören Novomatic Slots. Sie entstammen der Feder des österreichischen Spielekonzerns Novomatic, der seinen Firmensitz im österreichischen Gumpoldskirchen unterhält. Von dort aus agiert Novomatic in rund 80 Ländern auf der ganzen Welt. Die Spielsysteme und Spielideen werden konzernintern selbst entwickelt und gegen Lizenz und Leihgebühr auch physischen oder virtuellen Spielbanken zur Verfügung gestellt.

Das sind die sichersten und beliebtesten Online-Casinos

Vor allem in Online-Casinos gehören die Spielautomaten zu den absoluten Dauerbrennern. Ein Grund dafür ist möglicherweise der einfache und unkomplizierte Einstieg, den diese Spielvariante bietet. Meist genügt eine einfache Registrierung, um ins Spiel einsteigen zu können. Die Preisgabe der persönlichen Informationen wird aus Datenschutzgründen auf ein Mindestmaß reduziert. Zwingend erforderlich ist allerdings eine altersbedingte Legitimation, da Glücksspiele auch im Internet erst mit der Vollendung des 18. Lebensjahres erlaubt sind. Für ein legales Spielvergnügen auch außerhalb der deutschen Landesgrenzen und im virtuellen Raum sorgen übrigens die Glücksspiellizenzen, die inzwischen nach EU-Recht auch für Spielangebote im Internet vergeben werden (siehe hierzu http://www.etc-lowtax.net/wettlizenz).

Bei der Vielfalt der existierenden Online-Casinos haben Spieler oft die Qual der Wahl. Hier sollte es vor allem auf Seriosität und Sicherheit ankommen. Auch bei kleinen Einsätzen sollten Spieler immer darauf achten, dass sie ihre Spiele jederzeit legal und sicher absolvieren können. Dafür sollten die folgenden Bedingungen von Seiten des Anbieters unbedingt erfüllt werden:

  1. Legales Spiel durch gültige Glücksspiellizenz nach EU-Recht
  2. Ein Firmensitz innerhalb der EU. Ist dies nicht gegeben, kann der Spieler im Falle eines Rechtsstreites möglicherwiese Schwierigkeiten bekommen.
  3. Strenge Datenschutzrichtlinien zum Schutz der persönlichen Daten der Spieler
  4. Sichere Zahlungsmodalitäten, zum Beispiel über PayPal, Skrill, Sofortüberweisung Neteller, Kreditkarte oder Giropay
  5. Hohe Auszahlungsquoten im Falle eines Gewinnes
  6. Ein transparentes und faires Spielsystem bei allen Spielvarianten
  7. Eine Kooperation mit renommierten Spielerschutzorganisationen. Dazu zählen vor allem die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA), GameCare und UN Global Compact

Nach diesen Kriterien werden Online-Casinos bewertet und an interessierte Nutzer empfohlen. So hat zum Beispiel das Online-Computermagazin Chip eine Empfehlung der drei besten und beliebtesten Online-Casinos herausgegeben:

Tabelle mit den Pro und Contras von drei Online-Spielportalen
Vorzüge dreier beliebter Online-Casinos
Eines der neueren Online-Casinos am Markt ist Quasar Gaming, das von dem Unternehmen Quasar Ltd. von Malta aus betrieben wird. Da der Anbieter erst seit 2011 online verfügbar ist, ist er noch nicht auf den absoluten Bestenlisten vertreten, erfüllt allerdings sämtliche Kriterien, auf die Nutzer für ein legales und sicheres Spielvergnügen Wert legen sollten. Die den Spielsystemen zugrunde liegende Software stammt aus den Datenschmieden von Greentube / Novomatic.

Das Geheimnis der Spielautomaten: So viel System braucht das Glück

Wer ab und zu gerne sein Glück an den Walzen versucht oder einfach nur von den Mechanismen hinter dem Spiel fasziniert ist, wird sich fragen, ob hier tatsächlich nur der Zufall regiert oder ob etwas dran ist an dem Mythos, dass Spielautomaten nach einen gewissen System arbeiten, das durchschaut werden kann, um die eigenen Gewinnchancen zu erhöhen.

Eines gleich vorweg: Das perfekte System, um am Spielautomaten erfolgreich zu sein, gibt es nicht. Dafür sind die Spielsysteme, auf denen die Automaten aufgebaut sind, viel zu unterschiedlich. Je nach Marke und Spielvariante können die Mechanismen, die über Wohl und Wehe der Spieler entscheiden, sehr differenziert auf gebaut sein.

Trotzdem kann es ganz spannend sein, einen Blick hinter die Kulissen der modernen Spielautomaten zu werfen und dabei zu erfahren, wie Spielautomaten überhaupt arbeiten, wie die Gewinnsysteme von Spielautomaten funktionieren und natürlich auch, wie dieses Hintergrundwissen eingesetzt werden kann, um die Gewinnchancen zu erhöhen und besonders viel Spaß am Spielautomaten zu haben.

Das System hinter dem Gewinn

Auch wenn die Spielvarianten sehr unterschiedlich ausfallen können, basieren Spielautomaten doch zunächst auf einem sehr einfachen und einheitlichen System: Es gibt eine festgelegte Anzahl von Walzen, auf die sich eine ebenfalls festgelegte Anzahl verschiedener Symbole verteilt. Bei jeder neuen Drehung der Walzen ergibt sich eine Symbolkombination, die über Gewinn oder Verlust entscheidet.

Die Sache mit dem Zufallsprinzip

Grundsätzlich schlägt beim Spiel an Spielautomaten das Prinzip des Zufalls zu. Hier geht es um mathematische Wahrscheinlichkeiten und die Frage, wann welches Symbol in den einzelnen Slots der Walze auftaucht. Spieler sollten allerdings wissen, dass ihre Gewinnchancen nicht ganz willkürlich verteilt sind. Wer davon ausgeht, dass zu Beginn jedes Spiels jede Walze einzeln gestartet und zufällig wieder gestoppt wird, macht in den meisten Fällen einen Fehler. Diese Annahme wäre allerdings notwendig, um bei der Ermittlung der Gewinnchancen tatsächlich von klassischen mathematischen Wahrscheinlichkeiten ausgehen zu können.

Tatsächlich ist es aber so, dass die meisten Spielautomaten auf einem System basieren, das die Häufigkeit an Gewinnkombinationen und den damit verbundenen Gewinnen prozentual genau festlegt. Dies geschieht über einen Wahrscheinlichkeits-Algorithmus, der in jedem Spielautomaten und vor allem von Marke zu Marke sehr unterschiedlich sein kann. Zu Beginn eines Spiels steht aufgrund der Programmierung der Walzen also bereits fest, welche Kombination am Ende herauskommen wird. So viel zum echten Zufallsprinzip.

Gewinnchancen
Walzen und Knöpfe sind nur die Schauspieler in einer ausgeklügelten Show - die Gewinne werden durch einen Wahrscheinlichkeits-Algorithmus augetüftelt.
Die Festlegung der Gewinnhäufigkeit und der Gewinnhöhe

Grundsätzlich lässt sich sagen, dass alle Spielautomaten nach einem bestimmten Prinzip funktionieren:

Je größer der auszuzahlende Gewinn desto kleiner die Wahrscheinlichkeit, dass die dafür notwendige Kombination erscheint.

So stellen die Betreiber der Spielautomaten sicher, dass sie langfristig Gewinn machen. Jeder Spielautomat ist so programmiert, dass er nur einen bestimmten Prozentsatz der vom Spieler eingezahlten Beträge auch wieder ausbezahlt. Dieser Prozentsatz wird Auszahlungsquotient genannt und liegt je nach Spielsystem und Anbieter zwischen 60 und 98 Prozent. Auf die Festlegung des Auszahlungsquotienten nimmt auch der Gesetzgeber im Rahmen der Glücksspiellizenzen großen Einfluss. Ausschlaggebend für den Auszahlungsquotienten ist unter anderem der Standort beziehungsweise die Verfügbarkeit des Spielautomaten. Das bedeutet für den Auszahlungsquotienten in der Regel:

  • Spielautomaten in Spielhallen: 60 Prozent
  • Spielautomaten in Casinos und Spielbanken: 90 Prozent
  • Spielautomaten in Online-Casinos: 98 Prozent

Wer große Summen gewinnen möchte, muss also zunächst auch große Summen investieren. Nur kleine und mittlere Gewinnspannen sind auch mit einem geringen Einsatz möglich.
Damit ist die Einflussnahme auf den Spielausgang aber noch nicht beendet. In jedem Spielautomaten agiert ein Wahrscheinlichkeitssystem, das festlegt, ab wie vielen absolvierten Spielen ein Nutzer die Möglichkeit hat, die volle Gewinnchance auszuschöpfen. Hier kommt wieder die bereits erwähnte Grundregel zum Tragen:

Je größer der auszuzahlende Gewinn desto kleiner die Wahrscheinlichkeit, dass die dafür notwendige Kombination erscheint.

Für den Besuch in der Spielhalle oder im Online-Casino bedeutet das ganz praktisch: Zahlt ein Spielautomat häufig Gewinne aus, sind diese in aller Regel eher bescheiden. Automaten mit einer hohen Auszahlungsquote zeigen nur selten die begehrten Jackpotsymbole. Wer trotzdem gerne einmal sein Glück an den bunten Walzen versuchen möchte, sollte dies ruhig tun. Spielautomaten sind ein interessante Abwechslung und können durchaus auch für den einen oder anderen Euro extra sorgen, solange das Spiel nicht allzu ernst genommen wird und kein finanzielles Budget verschlingt, das anderweitig gebraucht wird.

Total votes: 23