Lexikon

grostädte

planmäßig errichtete Siedlungen städtischen Charakters für Landarbeiter, mit je nach Größe mehr oder weniger ausgeprägten Markt- und Zentralfunktionen. Beispiele für Agrostädte sind aus dem französischsprachigen Schwarzafrika bekannt (Agrovilles), aus Sizilien, aus dem Gebiet der ehemaligen Sowjetunion als Wohnsiedlungen für Kolchos- und Sowchosarbeiter (als Agrogorod ). 1951 wurden Agrostädte besonders von N. Chruschtschow als ein Endstadium der Kollektivierung propagiert. Im Unterschied zu den Agrostädten haben Landstädte echte städtische Zentralfunktionen für ein bestimmtes Umland mit ländlichen Siedlungen.
Frau, Schlafen, Bett
Wissenschaft

Eine App für besseren Schlaf

Viele Menschen schlafen schlecht. Digitale Technik verspricht Abhilfe. Doch was können die Geräte leisten – und was nicht? von EVA TENZER Eine Schlaftablette genommen, die Schäfchen bis 1000 durchgezählt – und trotzdem will der Schlaf mal wieder nicht kommen? Oder er war kurz da, dauerte aber nicht lange? 45 Prozent der Menschen...

Linsen, Strahlung, Wellen
Wissenschaft

Eine Linse aus Löchern

Für extreme UV-Strahlung gibt es bislang keine Linsen. Ein nanostrukturiertes Metamaterial könnte das nun ändern. von DIRK EIDEMÜLLER Ultraviolette Strahlung ist vor allem aus dem Sonnenlicht bekannt, da sie die Haut schneller altern lässt und sogar Hautkrebs verursachen kann. Als hochenergetische Strahlung wird sie zudem zum...

Weitere Lexikon Artikel

Weitere Artikel aus dem Wahrig Herkunftswörterbuch

Weitere Artikel aus dem Vornamenlexikon