Lexikon

Gutsherrschaft

seit dem 16. Jahrhundert besonders in Ostdeutschland entstandene Form des Großgrundbesitzes: Der Gutsherr bewirtschaftete (im Gegensatz zur Grundherrschaft) den Grundbesitz selbst und war in Preußen bis ins 19. Jahrhundert Gerichtsherr innerhalb seines Gutsbezirks.

Das könnte Sie auch interessieren