Lexikon

Zooxanthllen

[tso:o-; griechisch]
gelb- bis dunkelbraune, einzellige Algen, die als Photosynthese betreibende Symbionten im Cytoplasma verschiedener Meerestiere leben, so z. B. in Radiolarien, Korallenpolypen, Aktinien und im Mantelsaum der Riesenmuschel Tridacna. Die Photosyntheseleistung mancher Zooxanthellen enthaltender Korallen ist ebenso hoch wie bei den Tangen. Die häufigsten Zooxanthellen (Gattung Symbiodinium) gehören zu den Dinophyzeen. Zoochlorellen.
Elektronen, Plasmonen, Solarzellen, Licht
Wissenschaft

Tanzendes Gold

Licht bringt Elektronen zum Schwingen. Wenn man diesen Effekt geschickt nutzt, könnte das den Wirkungsgrad von Katalysatoren und Solarzellen verbessern – und die Welt dadurch klimafreundlicher machen. von KATJA MARIA ENGEL Normalerweise beschießt Holger Lange seine Proben mit einem Laser. Doch als er sie einmal in einem...

forschpespektive_NEU.jpg
Wissenschaft

Skurrile Regelfälle

Stellen wir uns eine Bioforscherin vor, die nach einigen Experimenten vor einem ziemlich skurrilen Ergebnis steht. Sorgfältig wiederholt sie die gesamte Versuchsreihe noch mehrere Male, baut sogar noch zusätzliche Kontrollexperimente ein. Doch es bleibt dabei: Die Daten sind robust und reproduzierbar. Das Ergebnis ist also echt...

Weitere Lexikon Artikel

Mehr Artikel zu diesem Thema

Weitere Artikel aus dem Wahrig Herkunftswörterbuch