Gesundheit A-Z

Fruchtwasserdiagnostik

die Untersuchung des Fruchtwassers zur Erkennung von Krankheiten der Leibesfrucht. Zur Fruchtwasserdiagnostik wird eine sehr dünne Nadel durch die Bauchhaut oder die Scheide in die Fruchtblase geführt und etwas Flüssigkeit entnommen (Amniozentese). Das Fruchtwasser wird u. a. auf pH-Wert, Zusammensetzung, Farbe, Zellgehalt und Erbmaterial untersucht. Die Fruchtwasserdiagnostik ist ein Verfahren der pränatalen Diagnostik; anhand des Erbmaterials der im Fruchtwasser enthaltenen kindlichen Zellen können verschiedene Erbkrankheiten frühzeitig erkannt werden. Bei der sog. Amnioskopie wird die Farbe des Fruchtwassers durch eine in die Scheide eingeführte Optik ohne Verletzung der Fruchtblase beurteilt.
phaenomenal_02.jpg
Wissenschaft

Warum erkältet man sich im Winter leichter?

Kälte, Nässe oder Zugluft sind nicht daran schuld, wenn die Nase läuft. Des Rätsels Lösung verrät Dr. med. Jürgen Brater. Auch wenn ein grippaler Infekt im allgemeinen Sprachgebrauch „Erkältung“ genannt wird, ist Kälte allein nicht in der Lage, ihn auszulösen. Wäre es anders, müssten Eskimos oder Polarforscher, die im ständigen...

Sand, Wüste, Dubai
Wissenschaft

Dem Sand auf der Spur

Der weltweite Bedarf an Sand führt zu illegalem Abbau und Handel. Moderne Technologien helfen, den Weg des Rohstoffs zu verfolgen.

Der Beitrag Dem Sand auf der Spur erschien zuerst auf wissenschaft.de.

Weitere Artikel aus dem Bereich Gesundheit A-Z

Weitere Artikel aus dem Wahrig Herkunftswörterbuch

Weitere Artikel aus dem Vornamenlexikon