Gesundheit A-Z

Hockerstellung

Hockstellung
typische Körperstellung zur Kreislaufentlastung bei angeborenen Herzfehlern mit unzureichender Sauerstoffversorgung der Körpergewebe (Zyanose). In der Hocke wird der Oberkörper nach vorne, nah an die Oberschenkel gebeugt. Häufig werden der Kopf auf die Knie und die Arme um die Beine gelegt. Durch die Erhöhung des Gefäßwiderstandes im Körperkreislauf und die Verminderung des venösen Rückflusses zum Herzen vermindert sich der Rechts-Links-Shunt, so dass die Sauerstoffsättigung im aortalen Blut steigt. Die Hockerstellung ist typisch bei Kindern mit Fallot-Tetralogie.
Asteriod, Erde
Wissenschaft

Inferno in Deutschlands Urzeit

Die Erde wurde immer wieder von verheerenden Kleinplaneten getroffen. In Süddeutschland gibt es sogar zwei geologisch junge Krater. Sind sie gleichzeitig entstanden? von THORSTEN DAMBECK Als ein mächtiger Planetoid auf das heutige Süddeutschland stürzte, lebten dort keine Menschen. Die Narben des Einschlags sind nach fast 15...

Nbsp, VR, KI
Wissenschaft

Vor dem Ernstfall

In immer mehr Projekten üben Nachwuchs-Mediziner und -Psychotherapeuten das Diagnostizieren und Behandeln in der virtuellen Realität. von JAN SCHWENKENBECHER Piep-piep. „Ja, hier Schwester Kristin, Behandlungsraum 5“, meldet sich eine Frauenstimme aus dem Funkgerät. „Es geht um den Patienten Billmeier. Der hat gerade einiges an...

Weitere Artikel aus dem Bereich Gesundheit A-Z

Weitere Lexikon Artikel

Weitere Artikel aus dem Wahrig Herkunftswörterbuch

Weitere Artikel aus dem Vornamenlexikon