wissen.de
Total votes: 17
GESUNDHEIT A-Z

Interzeption

Maßnahme zur Verhinderung einer Schwangerschaft durch Verunmöglichung der Einnistung (Nidation) einer befruchteten Eizelle in die Gebärmutter, entweder hormonell ("Pille danach", "Morning-after-Pill"), oder mechanisch durch ein Intrauterinpessar (Spirale). Die Pille danach muss innerhalb von 72 Stunden nach dem Geschlechtsverkehr eingenommen werden und enthält hohe Dosen eines Östrogen-Gestagen-Präparats, die zu erheblichen Nebenwirkungen (Übelkeit, Erbrechen) führen können. Die Spirale kann bis zu fünf Tagen nach der Konzeption (Befruchtung) eingesetzt werden und verhindert in 99% der Fälle den Eintritt einer Schwangerschaft. Diese Formen der Schwangerschaftsunterbrechung gelten gesetzlich nicht als Schwangerschaftsabbruch, da sie vor der Nidation erfolgen. Auch Nidationshemmer.
Total votes: 17