wissen.de
Total votes: 31
WAHRIG HERKUNFTSWöRTERBUCH

Fideikommiss

früher:
unverkäufliches, unbelastbares und nur im Ganzen vererbliches Landgut
aus
lat.
fideicommissum, urspr. „testamentarische Verfügung, durch die der Erblasser dem Erben, zu dem er Vertrauen hat, einen Gegenstand überlässt, der einer anderen Person, die rechtlich nicht als Erbe zugelassen ist, zukommen soll“, dann auch „der auf Treu und Glauben anvertraute Vermögensteil selbst“ (meist Grundbesitz), dann „Erbschaft, über die der Erblasser für alle folgenden Generationen Verfügungen getroffen hat“, zum Verbum
lat.
fideicommittere in der entsprechenden Bedeutung, aus
lat.
fides,
Gen.
fidei,
„Vertrauen, Glaube“, zu
lat.
fidere „trauen, vertrauen, glauben“, und
lat.
committere „übergeben, anvertrauen“, aus
lat.
com (in Zus. für cum) „mit, samt, zugleich“ und
lat.
mittere „schicken, fortlassen“
Total votes: 31