Lexikon

Appelfeld

Aharon, ursprünglich Erwin Appelfeld, israelischer Schriftsteller, * 16. 2. 1932 Jadowa bei Tschernowitz; überlebte als Kind nach sechs Jahren Ghetto und KZ den Krieg versteckt in ukrainischen Wäldern, später als Küchenjunge bei der Roten Armee; kam 1946 nach Palästina, 19752001 Professor für Hebräische Literatur in Beer Sheba; setzte sich als einer der ersten Schriftsteller literarisch mit der Shoah auseinander und variiert dieses Thema in allen seiner über dreißig Romane, Essays und Kurzgeschichten; schildert in einer einfachen und zurückhaltenden Sprache die Befindlichkeiten der Juden sowie die Problematik jüdischer Identität vor und besonders nach dem Holocaust; Romane u. a.: „Zeit der Wunder“ 1978, deutsch 1984; „Badenheim 1979, deutsch 1982; „Der eiserne Pfad“ 1992, deutsch 1999; „Bis der Tag anbricht“ 1995, deutsch 2006; „Alles, was ich liebte“ 1999, deutsch 2002; „Elternland“ 2005, deutsch 2007; Autobiografie: „Geschichte eines Lebens 1999, deutsch 2005.
Erstes Date, Sprache
Wissenschaft

Wir sind, wie wir sprechen

Die Stimme verrät viel über einen Menschen – etwa über seine körperlichen Merkmale und seine Charaktereigenschaften. von JAN SCHWENKENBECHER Auf den ersten Blick war es ein ganz normales Speed-Dating-Event. Als die 30 Frauen und Männer das Café betraten, bekamen sie ein Namensschild, ein kleines Heft und einen Platz an einem...

Atmosphäre, Emission
Wissenschaft

Klimawäsche für die Atmosphäre

Der weitere Anstieg der CO2-Konzentration in der irdischen Lufthülle wird sich nur stoppen lassen, wenn die Emissionen sinken – und der Atmosphäre überdies Klimagas entzogen wird. von HARTMUT NETZ Die Frage, wie sich der Klimawandel bremsen oder gar stoppen ließe, beantwortet der Science-Fiction-Kurzfilm „The Great Endeavor“ – ...

Weitere Lexikon Artikel

Weitere Artikel aus dem Wahrig Herkunftswörterbuch

Weitere Artikel aus dem Vornamenlexikon