wissen.de
Total votes: 42
LEXIKON

Asynchrnmotor

Drehstrommotor, dessen Läufer nicht synchron mit dem Ständerdrehfeld umläuft. Ein Maß für die Drehzahldifferenz ist der Schlupf, der bei normalem Betrieb der Belastung proportional ist. Infolge des Schlupfes wird in der Läuferwicklung ein Strom induziert, der zusammen mit dem magnetischen Feld im Luftspalt (Drehfeld) ein Drehmoment hervorbringt. Der Asynchronmotor ist der meistverwendete Elektromotor überhaupt.
Total votes: 42