wissen.de
Total votes: 27
LEXIKON

Bindegewebsmassage

tiefgreifende Massage des Unterhautbindegewebes bzw. der Faszien, die über reflektorische Beeinflussung (Reflexzonenmassage) bis auf die inneren Organe wirkt. Durch gezielte Druck- und Zugreize, die über ausgedehntes Ausstreichen entsprechender Bindegewebszonen der Haut mit den Fingerkuppen sowie spezielle Unterhautfasziengriffe gesetzt werden, sollen lokale Verspannungen und Verhärtungen gelockert und die zugeordneten inneren Organe über segmentale Reflexzonen beeinflusst werden. Die Bindegewebsmassage wird u. a. bei Durchblutungsstörungen der Beine, Verstopfung, Menstruationsbeschwerden, zur Schmerzlinderung oder Narbenentstörung eingesetzt.
Total votes: 27