wissen.de
Total votes: 0
LEXIKON

Famlientherapie

ein psychotherapeutisches Verfahren, bei dem die Beziehungen der Familienmitglieder zueinander sowie zur außerfamilialen Umwelt im Mittelpunkt des therapeutischen Geschehens stehen; vereinigt eine Vielzahl von Ansätzen unterschiedlicher theoretischer Herkunft (u. a. Systemtheorie, Kybernetik, Kommunikationstheorie, Konstruktivismus, Psychoanalyse), die sich jedoch hinsichtlich der Gewichtung einzelner Beschreibungsdimensionen der Familie (z. B. Struktur, Kommunikation) und ihres Entwicklungsprozesses unterscheiden; gemeinsam ist den familientherapeutischen (auch systemischen) Ansätzen die Betrachtung der Familie als offenes, soziales System. Krankheit des einzelnen Familienmitglieds wird als Ausdruck und als Lösungsversuch einer Störung der familialen Interaktion (Umgang miteinander) gesehen.
Total votes: 0