wissen.de
Total votes: 92
LEXIKON

Gillette-Prinzip

Insiderausdruck für ein Vermarktungsprinzip, bei dem ein Gebrauchsgegenstand billig oder kostenlos abgegeben wird und der Gewinn dann mit den notwendigen Folgeinvestitionen erzielt wird. Das Prinzip ist benannt nach dem Hersteller von Nassrasierern (billige Rasierer, aber teure Ersatzklingen). Beispiele aus der Computerbranche sind der billige Erwerb von Druckern und der nachfolgend notwendige Kauf von teuren Tonerkartuschen bzw. Tintenpatronen, oder die nahezu kostenlose Verbreitung leistungsschwacher Software, deren Update dann kostenpflichtig ist.
Total votes: 92