Lexikon

Holzverkohlung

die Zersetzung von Holz durch Erhitzen unter Luftabschluss; früher nur in Meilern zur Holzkohlegewinnung durchgeführt. Seit Beginn des 19. Jahrhunderts werden zunehmend eiserne Retorten verwendet, um so auch die flüchtigen Bestandteile, Holzgas und Holzessig, zu gewinnen. Durch Verflüssigung und Destillation des Holzessigs gewinnt man Holzgeist (Methanol, Aceton, Methylacetat u. a.), durch weitere Destillation Essigsäure und schließlich den dickflüssigen, öligen Holzteer. 100 kg Holz ergeben rund 35 kg Holzkohle.
Sand, Sturm
Wissenschaft

Dr. Jekyll und Mr. Hyde

Heuschrecken sind meist harmlos. Wie kommt es, dass sie sich plötzlich in alles vernichtende Schwärme verwandeln? Eine biologische Spurensuche von JAN BERNDORFF So steht es im Zweiten Buch Mose: „Und am Morgen führte der Ostwind die Heuschrecken herbei. Und sie kamen über ganz Ägyptenland und ließen sich nieder überall in Ägypten...

Universum
Wissenschaft

Sternentod der besonderen Art

Ein 2018 explodierter Stern lässt sich erstmals einem exotischen Supernova-Typ zuordnen. Auch der Krebs-Nebel könnte so entstanden sein. von DIRK EIDEMÜLLER Schon 1980 proklamierte der japanische Astrophysiker Ken’ichi Nomoto einen ungewöhnlichen Typ von Sternentod. Neben den bekannten Explosionsarten von Supernovae bei...

Weitere Lexikon Artikel

Weitere Artikel aus dem Großes Wörterbuch der deutschen Sprache

Weitere Artikel aus dem Wahrig Herkunftswörterbuch

Weitere Artikel aus dem Vornamenlexikon