wissen.de
Total votes: 10
LEXIKON

Schwereanomalie

Abweichung der auf der Erde gemessenen, auf das Geoid reduzierten Fallbeschleunigung vom Normalwert; es herrscht Schwereüberschuss über den Tiefseeböden und Tiefebenen der Kontinente und Schwereunterschuss über den Gebirgen und hohen Festlandbereichen. Schwereanomalien deuten die ungleiche Massenverteilung in der Erdkruste an (Isostasie). Schweremessungen erfolgen mit einem Gravimeter (empfindliche Federwaage), die Messergebnisse (Plus- oder Minusbeträge) werden in Milligal (mgal) angegeben; 1 mgal entspricht 0,001 cm/s2 Beschleunigungs- bzw. Verzögerungszunahme. Für die Lagerstättenforschung können Schwereanomalien wichtige Hinweise auf geologische Körper abweichender Dichte geben, z. B. Salz.
Total votes: 10