wissen.de
Total votes: 7
LEXIKON

Seidelbast

Kellerhals; Daphne
unter Naturschutz stehende Gattung der Seidelbastgewächse mit rund 70 Arten; reich verzweigte strauchige oder kleine baumförmige Pflanzen mit weißen, gelben oder roten, trichterförmigen, stark duftenden Blüten. In Mitteleuropa verbreitet ist der Gewöhnliche Seidelbast (Kellerhals, Daphne mezereum), ein in den Bergwäldern heimischer, bis 1 m hoher Strauch, dessen scharlachrote, saftige Beeren giftig sind. Rinde und Wurzeln enthalten einen Bitterstoff (Daphnin, Seidelbastbitter), der bei äußerlicher Anwendung Blasen ziehend und innerlich stark giftig wirkt. Weitere Arten: Heideröschen, Daphne cneorum; Gestreifter Seidelbast, Daphne striata, Steinröschen, beide in den Alpen heimisch. Außerdem nur in Baden der Lorbeerseidelbast, Daphne laureola.
Seidelbast
Gewöhnlicher Seidelbast
Gewöhnlicher Seidelbast, Daphne mezereum
Total votes: 7