wissen.de
Total votes: 0
LEXIKON

Speichergewebe

Gewebe zur Speicherung von flüssigen oder festen Stoffen, die entweder später im Stoffwechsel wiederverwendet oder als Exkrete gespeichert werden; bei Pflanzen das Speicherparenchym in Mark und Rinde von Sprossen und Wurzeln und vor allem in Speicherorganen (Rüben, Zwiebeln, Knollen) und im Samen; bei Tieren das Fettgewebe und das Speichergewebe in Speicherorganen (z. B. die Mitteldarmdrüse der Krebse, der Fettkörper der Insekten, die Leber der Wirbeltiere).
Total votes: 0