wissen.de
Total votes: 47
LEXIKON

Zahnkarpfen

Kärpflinge; Cyprinodontiformes
Ordnung der Knochenfische (Ährenfischähnliche) ohne stachelige erste Rückenflosse und typische Gesichtsschädel. 7 Familien, von denen 2 als Aquarienfische beliebt sind: Eierlegende Zahnkarpfen, Cyprinodontidae; einzige Zahnkarpfen, die Eier legen; in den Tropen und Subtropen aller Erdteile außer Australien; längliche Fische mit großen Schuppen, oft Oberflächenjäger mit ausstülpbarem Maul (sog. Hechtlinge), die als Mückenvertilger in Ostasien sehr geschätzt sind. Lebend gebärende Zahnkarpfen, Poecilidae, mit 138 Arten in den wärmeren Gebieten Amerikas verbreitete, kleine Süß- und Brackwasserfische (größte Art bis 20 cm ist der Hechtkärpfling, Belonesox belinzanus, aus Mexiko). Aus 3 Strahlen der Bauchflosse entwickelt sich beim Männchen, das stets kleiner ist als das Weibchen, ein schwenkbares Begattungsorgan (Gonopodium), mit dem eine Samenkapsel (Spermatophore) übertragen wird; sie reicht für mehrere Würfe (Vorratsbefruchtung). Hierher gehören u. a. Schwertträger, Guppy und die Gattung Poecilia („Platy“, „Molly“).
Guppy (Schleierschwanz-)
Schleierschwanzguppy
Nach den Schwanzflossen vieler Zuchtformen werden u. a. Spaten-, Rund- und Leierschwanz unterschieden. Das abgebildete Männchen zeigt einen Schleierschwanz-Guppy.
Total votes: 47