Gesundheit A-Z

Immuntoleranz

das Ausbleiben der Immunantwort gegen ein bestimmtes Antigen ohne Reaktionseinschränkung auf andere Antigene. Eine natürliche Immuntoleranz besteht gegen die körpereigenen Zellen und Gewebe, die vom Immunsystem nicht angegriffen werden. Eine erworbene Immuntoleranz kann durch Kontakt mit einem Antigen bereits während der Embryonalentwicklung entstehen oder beim Erwachsenen durch eine besonders große (sog. High-Zone-Toleranz) oder eine besonders geringe (sog. Low-Zone-Toleranz) Antigenmenge ausgelöst werden.
Krebszelle, Biomarker
Wissenschaft

Aufschlussreiche Marker

Biomarker neuen Typs ermöglichen es, Alzheimer im Blut zu erkennen und Depressionen anhand des Hirnstroms aufzuspüren. Zudem lassen sich damit Krebs sowie Erkrankungen von Nerven, Herz und Kreislauf immer häufiger individualisiert behandeln. von CHRISTIAN JUNG Ein häufiges Phänomen: Mehrere Patienten haben dieselbe Diagnose,...

Wissenschaft

Dem skurrilen Sexualparasitismus auf der Spur

Die winzigen Männchen wachsen an den Weibchen fest und können dadurch allzeit ihre Rolle erfüllen. Wann und warum dieses skurrile Fortpflanzungssystem bei den Tiefsee-Anglerfischen entstanden ist, beleuchtet nun eine Studie. Die Rekonstruktion der Entwicklungsgeschichte dieser bizarren Meerestiere verdeutlicht, dass der...

Weitere Artikel aus dem Bereich Gesundheit A-Z

Weitere Lexikon Artikel

Weitere Artikel aus dem Wahrig Herkunftswörterbuch

Weitere Artikel aus dem Vornamenlexikon