wissen.de
Total votes: 10
GESUNDHEIT A-Z

Kolostomie

chirurgisches Anlegen eines künstlichen Darmausgangs ( Anus praeter ) mit einer einfachen oder doppelläufigen Dickdarmschlinge, entweder dauerhaft, z. B. nach einer Kolektomie bei Darmkrebs oder vorübergehend, z. B. bei einer entzündlichen Darmerkrankungen zur Schonung des erkrankten Dickdarmabschnitts. Der Darminhalt wird in einem auf die Bauchhaut aufgeklebten Beutel aufgefangen. Auch Stoma, Ileostoma.
Total votes: 10