wissen.de
Total votes: 43
LEXIKON

Fischbandwurm

Grubenkopf; Breiter Bandwurm; Diphyllobothrium latum
lebt im Darm von Fisch fressenden Säugern und vom Menschen, besonders in Südostasien. Die Eier gelangen ins Wasser, wo die Larven ausschlüpfen und von einem Krebs (z. B. Cyclops), dem 1. Zwischenwirt, gefressen werden. Der Krebs wird von einem Fisch, dem 2. Zwischenwirt, gefressen. Die Larve gelangt mit dem roh verspeisten Fisch in den Säugermagen bzw. (Fischsalat) in den Magen des Menschen (Hauptwirt). Der Fischbandwurm kann 1015 m lang werden. Die Exkrete des Fischbandwurms lösen den Farbstoff aus den roten Blutkörperchen und können eine perniziöse Bandwurmanämie verursachen.
Total votes: 43