Lexikon

Kraftfahrzeugsteuer

Kfz-Steuer
Steuer auf das Halten von Kraftfahrzeugen zum Verkehr auf öffentlichen Straßen. Die Kraftfahrzeugsteuer wird nach dem Kraftfahrzeugsteuergesetz in der Fassung vom 26. 9. 2002 nach folgenden Kriterien berechnet: 1. bei Krafträdern und Personenkraftwagen, die durch Hubkolbenmotoren angetrieben werden, nach dem Hubraum; 2. bei Personenkraftwagen mit Hubkolbenmotoren zusätzlich nach Schadstoffemissionen und Kohlendioxidemissionen; 3. bei anderen Fahrzeugen nach dem verkehrsrechtlich zulässigen Gesamtgewicht. Sehr sparsame oder saubere Autos erhalten eine befristete Steuerbefreiung, für besonders umweltbelastende Modelle muss eine höhere Steuer gezahlt werden. Besondere Regelungen gelten für Oldtimer (mindestens 30 Jahre alt). Hier gilt eine pauschale Besteuerung von 46,02 Euro für Krafträder und 191,73 Euro für Pkw. Zulassungsfreie Fahrzeuge wie Mofas, Bagger und Kräne sollen weiterhin von der Steuer befreit bleiben. Von der Kraftfahrzeugsteuer ebenfalls befreit sind bestimmte Kraftfahrzeuge des Bundes, der Länder und der Gemeinden sowie landwirtschaftliche Zugmaschinen. Ein Steuererlass kann für Personenkraftwagen von Körperbehinderten gewährt werden. Um die durch den Straßenverkehr bedingten Kohlendioxidemissionen (CO2) zu verringern, trat am 1. 7. 2009 eine Neuregelung der Kraftfahrzeugsteuer in Kraft. Sie gilt für alle ab 1. 7. 2009 zugelassenen Pkw und soll durch eine zusätzliche Besteuerung der Schadstoffbelastung von Fahrzeugen Anreize für den Kauf von verbrauchsarmen und schadstoffreduzierten Pkw schaffen. Neben einem nach Hubraum gestaffelten Sockelbetrag wird jedes über den CO2-Freibetrag von 120 g/km hinausgehende Gramm CO2 pro Kilometer mit einem linearen CO2-Steuersatz von 2 Euro belastet. Für alle vor dem 1. 7. 2009 zugelassenen Fahrzeuge bleibt es bei den bisherigen Regeln.
„Goliat“ in der norwegischen Arktis ist die nördlichste Ölplattform der Welt.
Wissenschaft

Kein Ende für Öl und Gas

Der Abschied von fossilen Energieträgern ist beschlossen. Doch die Abhängigkeit ist groß, und aktuell stehen die Zeichen eher auf Ausbau. Von TIM SCHRÖDER „Goliat“ ist wirklich riesig. Mit ihren 112 Metern Breite und 75 Metern Hö he ist die schwimmende Ölplattform so groß wie der Kühlturm eines Kraftwerks. Doch nicht die schiere...

Wissenschaft

»Mit KI klappt der Griff in die Kiste«

Der Fraunhofer-Forscher Werner Kraus erwartet, dass Serviceroboter immer mehr Einsatzbereiche erobern. Doch für manche Anwendungen sind noch hohe technische Hürden zu nehmen. Das Gespräch führte RALF BUTSCHER Herr Dr. Kraus, seit Jahren sind Serviceroboter, die Menschen im Alltag unterstützen, ein Thema. Doch wo sind sie? Es gibt...

Mehr Artikel zu diesem Thema

Weitere Lexikon Artikel

Weitere Artikel aus dem Großes Wörterbuch der deutschen Sprache

Weitere Artikel aus dem Kalender

Weitere Artikel aus dem Wahrig Herkunftswörterbuch

Weitere Artikel aus dem Vornamenlexikon