Lexikon

Leberegel

Kleiner Leberegel; Lanzettegel; Dicrocoelium lanceolatum
schmarotzend in den Gallengängen von Rindern und vor allem Schafen lebender Egel, 10 mm lang, von lanzettförmiger Gestalt, besitzt einen Mund- und einen Bauchsaugnapf. Generationswechsel erfolgt über Miracidien, Sporocysten und Cercarien; erster Zwischenwirt sind verschiedene Landschnecken, zweiter Zwischenwirt sind Ameisen. Die Ameisen nehmen einen mit Cercarien infizierten, von Schnecken ausgestoßenen Schleimballen auf. Unabhängig von der Zahl der aufgenommenen Cercarien wandert stets nur eine ins Gehirn der Ameise und bewirkt eine Änderung deren Verhaltensweise: Die Ameise krallt sich am Grashalm fest und wird mit dem Gras vom Endwirt gefressen.
Rheuma, Medizin
Wissenschaft

Sieg über Rheuma in Reichweite

Hinter dem Begriff Rheuma stecken verschiedene Erkrankungen, von denen viele durch ein Fehlverhalten des körpereigenen Immunsystems ausgelöst werden. Sie lassen sich immer besser behandeln. von RAINER KURLEMANN Die klassische Rheumaerkrankung beginnt mit Schmerzen. Meistens bemerkt ein Patient die Entzündung zunächst durch...

AdobeStock_866451.jpg
Wissenschaft

Training für eine starke Psyche

Manche Menschen stecken Krisen besser weg als andere und wachsen sogar an Herausforderungen. Neue Forschungen zeigen: Jeder kann sich ein Stück weit gegen Widrigkeiten des Lebens stählen. von CHRISTIAN WOLF Lange Zeit schien es vor allem eine Frage des Schicksals zu sein, ob jemand an stark belastenden Lebenssituationen wie einer...

Weitere Lexikon Artikel

Weitere Artikel aus dem Bereich Gesundheit A-Z

Weitere Artikel aus dem Wahrig Fremdwörterlexikon

Weitere Artikel aus dem Großes Wörterbuch der deutschen Sprache

Weitere Artikel aus der Wissensbibliothek

Weitere Artikel aus dem Wahrig Herkunftswörterbuch

Weitere Artikel aus dem Vornamenlexikon