Lexikon

Magnetohydrodynmik

Abkürzung MHD
Lehre von den Strömungsvorgängen in stark ionisierten Gasen (sog. Plasmen) oder Flüssigkeiten mit großer elektrischer Leitfähigkeit bei Anwesenheit innerer oder äußerer magnetischer Felder. Charakteristisch ist, dass jede hydrodynamische Bewegung zum Auftreten elektrischer Felder, elektrischer Ströme und damit auch magnetischer Felder führt. Anlass zur Entwicklung der Magnetohydrodynamik gaben die kosmischen Probleme der Materie in Sternen oder im interstellaren Raum. Heute ist sie auch von Bedeutung für die Entwicklung von Fusionsreaktoren. magnetohydrodynamischer Generator.

Weitere Lexikon Artikel

Weitere Artikel aus dem Großes Wörterbuch der deutschen Sprache

Weitere Artikel aus dem Wahrig Fremdwörterlexikon