Lexikon

Márai

[
ˈma:rɔi
]
Sándor, ungarischer Erzähler, Dramatiker und Essayist, * 11. 4. 1900 Kaschau,  22. 2. 1989 San Diego (Selbstmord); ab 1919 in Berlin wo er als Journalist arbeitete; 19231928 als Korrespondent der „Frankfurter Zeitung“ in Paris; danach Rückkehr nach Ungarn; 1948 Emigration, lebte 19521956 und endgültig ab 1979 in den USA; in den 1930er Jahren der bekannteste Schriftsteller seines Landes; schrieb über 20 Romane, die besonders die brüchige Welt des untergehenden Bürgertums zum Thema haben; seine Werke wurden erst ab Mitte der 1990er Jahre durch Übersetzungen wiederentdeckt; Romane: „Die jungen Rebellen“ 1930, deutsch 2001; „Die Nacht vor der Scheidung“ 1935, deutsch 1951; „Das Vermächtnis der Eszter“ 1939, deutsch 2000; „Die Glut“ 1942, deutsch 1999; „Die Fremde“ 1943, deutsch 2005; „Die Möwe“ 1943, deutsch 2008.
Juptier, Sonnensystem, Meteoriten
Wissenschaft

Die große Lücke

Meteoriten sind Archive der Vergangenheit. Neue Untersuchungen an ihnen legen nahe: Die Entstehung des Riesenplaneten Jupiter sorgte für die Trennung des Sonnensystems in einen inneren und einen äußeren Bezirk. von THOMAS BÜHRKE Im Dezember 2020 landete in der australischen Wüste eine diskusförmige Kapsel an einem Fallschirm. Sie...

Phaenomenal_NEU.jpg
Wissenschaft

Auch die Gegenseite profitiert

Wie man die Muskeln in einem verletzten Arm stärken kann, indem man den gesunden trainiert, erklärt Dr. med. Jürgen Brater. Wer schon einmal – vielleicht nach einem Unfall und dessen anschließender Behandlung – längere Zeit einen Arm oder ein Bein nicht belasten durfte, weiß, wie schnell sich dort die Muskeln abbauen: Das Gehen...

Weitere Lexikon Artikel

Weitere Artikel aus dem Vornamenlexikon

Weitere Artikel aus dem Kalender

Weitere Artikel aus dem Wahrig Herkunftswörterbuch

Weitere Artikel aus dem Bereich Gesundheit A-Z

Weitere Artikel aus dem Vornamenlexikon