wissen.de
Total votes: 25
LEXIKON

Okkasionalsmus

[
lateinisch occasio, „Gelegenheit“
]
die im Kartesianismus entwickelte Lehre, dass die scheinbare psychophysische Kausalität, d. h. die Wechselwirkung von Seele und Leib, in Wirklichkeit auf unmittelbarem göttlichem Eingreifen beruhe: Gott rufe „bei Gelegenheit“ einer Empfindung z. B. eine entsprechende leibliche Bewegung hervor. Diese für die Geschichte des Kausalitätsproblems sehr wichtige, von A. Geulincx, N. de Malebranche u. a. vertretene Lehre wurde durch G. W. Leibniz (prästabilierte Harmonie) überwunden.
Total votes: 25