wissen.de
Total votes: 0
LEXIKON

Römerstraßen

die Fernverkehrsstraßen des Römischen Reichs, das älteste Straßennetz Europas, ursprünglich zu militärischen Zwecken angelegt und sorgfältig unterhalten, dann auch für Reiseverkehr und Handel benutzt; verband die Kolonien (Provinzen) mit Rom. Älteste befestigte Römerstraße war die Via Appia (seit 312 v. Chr., mit Basaltpflaster). Die Römerstraßen sind z. T. noch heute erhalten. Ihre Länge erreichte unter Trajan (um 100 n. Chr). 80 000 km.
Appische Straße: Streckenverlauf
Streckenverlauf der Appischen Straße
Die Appische Straße oder Via Appia wird als erste römische Straße gepflastert; zunächst verläuft sie von Rom nach Càpua, später wird sie bis Brindisi an der Adria ausgebaut.
Total votes: 0