Lexikon

Yoruba

[
ˈjoruba
]
Joruba
westafrikanisches Volk (rund 26 Mio. Angehörige), größte Volksgruppe der Westregion Nigerias, mit Sudansprache. Die Yoruba leben außerhalb der Städte überwiegend in Großfamiliengehöften und betreiben Hackbau. Der Handel (Marktwesen) wird von den Frauen beherrscht.
Die traditionsbewussten Yoruba sind Träger einer alten Hochkultur (Plastiken von Ife) mit dem kulturellen Zentrum Ife (heilige Stadt). Sie kannten schon frühzeitig Pferdezucht, Baumwoll- und Plüschstoffweberei, Mattenflechten, waren geschickte Schmiede, Gelbgießer, Holzschnitzer, Lederarbeiter. Sie hatten eine umfangreiche Mythologie. Im 10.18. Jahrhundert bildeten die Yoruba ein großes Reich, eine Konföderation von Stadtstaaten, deren Kern das Reich Oyo bildete, unter dem „Alafin“ (dem sakralen König); es zerfiel um 1850 unter dem Druck der von Norden angreifenden islamischen Fulbe. Die britische Kolonialherrschaft (an der Küste seit 1860) ließ die Yoruba-Fürsten im Amt (indirekte Herrschaft). Etwa die Hälfte der Yoruba nahm den Islam an, der Rest ist christianisiert.
Northoff, Gehirn, Zeit, Wahrnehmung
Wissenschaft

Im Fluss der Zeit

Wie erschafft das Gehirn sein Zeitempfinden? In der Antwort könnte der Schlüssel zum Verständnis des Bewusstseins liegen.

Der Beitrag Im Fluss der Zeit erschien zuerst auf wissenschaft.de.

Herz, 3D, Modell
Wissenschaft

Rettungsanker fürs Herz

Telemedizin wird in diesem Jahr zu einer Kassenleistung: Herzkranke können sich dann digital überwachen lassen. von Susanne Donner Dieter Thurm erinnert sich gut an das Jahr 2016, als er für zwölf Monate medizinisch fernüberwacht wurde. „Ich habe mich viel sicherer gefühlt“, sagt der heute 69-jährige Rentner, der mit seiner Frau...

Weitere Lexikon Artikel

Weitere Artikel aus den Daten der Weltgeschichte

Weitere Artikel aus der Wissensbibliothek

Weitere Artikel aus dem Wahrig Herkunftswörterbuch

Weitere Artikel aus dem Vornamenlexikon