Gesundheit A-Z

Atemdepression

Verschlechterung der Atemfunktion mit folgender mangelnder Sauerstoffversorgung. Eine Atemdepression ist durch eine Störung des Atemzentrums im Gehirn bedingt (zentrale Atemdepression), indem es unempfindlicher gegenüber Reizen wird, die normalerweise eine verstärkte Atmung auslösen; das kann durch einen schweren Sauerstoffmangel des Gehirns, eine hohe Konzentration von Kohlendioxid im Blut, durch ein Trauma oder andere Erkrankungen des Gehirns oder auch durch betäubende Mittel (Narkotika) bedingt sein. Bei einer ausgeprägten Atemdepression kommt es schließlich zum Atemstillstand, der (spätestens) die Beatmung erforderlich macht.
Wissenschaft

Bunte Lebenswelt in der Ostsee

Bei farbenfrohen Riffen denkt jeder an die Südsee – aber auch in der Ostsee gibt es sie. Und sie beherbergen viele Arten von Tieren und Pflanzen. von FREDERIK JÖTTEN Rote und grüne Algen-Fächer schwingen sanft in der Strömung, dazwischen sitzen gelbe Schwämme, bunte Fische schwimmen umher. Welch vielfältige Bilder eine...

Fischer_02.jpg
Wissenschaft

Der Glaube ans Wasserklosett

„Glauben heißt nichts wissen“, wie mir mein ungläubiger Vater in den 1950er-Jahren eingehämmert hat, als seine Verärgerung über die christlichen Kirchen zunahm, deren Vertreter damals wie heute lieber die Hände falten und beten, statt die Ärmel aufzukrempeln und zu helfen. Wobei jedem auffallen wird, dass die Betenden ihr Gesicht...

Weitere Artikel aus dem Bereich Gesundheit A-Z

Weitere Artikel aus dem Wahrig Herkunftswörterbuch

Weitere Artikel aus dem Vornamenlexikon