wissen.de
Total votes: 30
GESUNDHEIT A-Z

Ulnarislähmung

Ulnarisparese
Lähmung des Ulnarisnervs im Unterarm, meist im Ellenbogen oder Handgelenkbereich. Als Ursache kommen direkte Traumen durch Fraktur eines nahen Knochens, Schnitt-, Stich- und Schlagverletzungen in Betracht. Eine Sonderform stellt die sog. Spätparese dar, die sich noch Jahrzehnte nach einer Ellenbogenfraktur entwickeln kann. Typisches Zeichen einer Ulnarislähmung ist die "Krallenhand" mit Streckung in den Fingergrundgelenken und Beugung der Fingermittelgelenke mit Atrophie der Zwischenfingermuskulatur. Der Daumen ist meist abgespreizt, der Kleinfinger starr und unbeweglich. Die Therapie richtet sich nach der Ursache (Krankengymnastik oder Neurolyse ).
Total votes: 30