wissen.de
Total votes: 20
GROßES WöRTERBUCH DER DEUTSCHEN SPRACHE

aufreiben

auf|rei|ben
V.
95, hat aufgerieben; mit Akk.
1.
etwas a.
durch Reiben verletzen, wund machen;
vom Waschen aufgeriebene Hände
2.
jmdn. a.
vernichten, besiegen;
die Truppen wurden völlig aufgerieben
3.
etwas, jmdn. oder sich a.
zu sehr beanspruchen, ermüden, erschöpfen;
seine Kräfte a.; diese Tätigkeit reibt mich auf; sich im Dienst für andere a.; eine ~de Arbeit
Total votes: 20