Lexikon

Bauplastik

an den Außenwänden oder im Innern eines Bauwerks befindliche figürliche Plastik mit dekorativer oder bautechnischer Funktion oder mit reinem Symbolcharakter. In der ägyptischen Baukunst sowie in der Architektur des vorderasiatischen Raums erscheint Bauplastik vorwiegend in Form von Flachreliefs. Der griechische Tempelbau verlangte sie als Teil seines strengen architektonischen Systems (Tympanon, Metopen). In der indischen Baukunst zieht sie sich über das gesamte Bauwerk hin. Die plastischen Bildwerke der Romanik sind vorwiegend Bauplastik (Portalfiguren). In gotischer Zeit findet sich Bauplastik an der Fassade wie im Kircheninnern in großer Fülle. Maßvoll präsentiert sie sich in der Renaissance, üppiger im Barock, sachlich im Klassizismus des 19. Jahrhunderts.
Recycling, Nachhaltigkeit, Nachhaltiges Recycling
Wissenschaft

Recyceln statt verbrennen

In ausgedienten Rotorblätter von Windrädern stecken etliche Materialien, die sich noch nutzen lassen. Bisher fehlten dazu die Techniken, jetzt gibt es vielversprechende Ansätze. von ANDREA HOFERICHTER Wie ein gestrandeter Wal liegt das 80 Meter lange Rotorblatt auf dem Betonpflaster des Bremerhavener Gewerbegebiets, kurz hinterm...

Mann, Universum, klein
Wissenschaft

Kontroverse Quantenrealität

Gespenstische zeitlose Beziehungen regieren das Universum – und stellen die Existenz der gewohnten Welt grundsätzlich infrage. von RÜDIGER VAAS Der österreichische Teilchenphysiker Reinhold Bertlmann hatte seit seiner Studentenzeit die Angewohnheit, stets zwei Socken unterschiedlicher Farbe zu tragen. Bog er um eine Ecke, sah ein...

Weitere Lexikon Artikel

Weitere Artikel aus dem Wahrig Fremdwörterlexikon

Weitere Artikel aus der Wissensbibliothek

Weitere Artikel aus dem Vornamenlexikon