wissen.de
Total votes: 37
LEXIKON

Elktrodynmik

ursprünglich nach A. Ampère die Lehre von den Kräften, die ein stromdurchflossener Leiter auf einen anderen Leiter oder einen Magneten ausübt; heute darüber hinaus auch die Lehre von zeitlich veränderlichen elektrischen und magnetischen Feldern. Jeder Strom ruft ein den Stromleiter umschließendes magnetisches Feld hervor, das die Kräfte auf andere Leiter oder Magnete vermittelt. (Gleichgerichtete Ströme ziehen einander an, entgegengesetzt gerichtete stoßen sich ab, gekreuzt stehende suchen sich parallel zueinander zu stellen). Ein zeitlich veränderliches Magnetfeld ruft ein elektrisches Feld hervor, Induktion. Erweiterung und Kombination der Gesetzmäßigkeiten dieser physikalischen Erscheinungen führt zu den Maxwellschen Gleichungen, die das gesamte Gebiet der Elektrodynamik beherrschen.
Total votes: 37