wissen.de
Total votes: 29
LEXIKON

Kohlechemie

Kohlenchemie
Gesamtheit der chemischen Prozesse und deren Produkte, für die Kohle (Stein- und Braunkohle) Rohstoff ist. Die Prozesse der Kohlenchemie sind:
1. Entgasungsverfahren, die das Verkoken (Kokerei, Gaswerk) und Schwelen umfassen; Produkte sind sog. Kohlenwertstoffe (Teer, Ammoniak, Rohbenzol, Gas), die größtenteils durch
2. Kohlehydrierung (Fischer-Tropsch-Verfahren, Bergiusverfahren) weiterverarbeitet werden.
3. In Vergasungsprozessen erhält man Gase (Generatorgas, Wassergas, Synthesegas), die teils als Brennstoffe, teils bei der Hydrierung und bei anderen Synthesen verwendet werden.
4. Durch Extraktionsverfahren können mit Lösemitteln einige (z. B. wachsartige) Produkte aus der Kohle extrahiert werden. Die Verfahren der Kohlechemie werden oft als Kohleveredlung bezeichnet. Kohlechemie ist neben Petrochemie die wichtigste Grundlage der chemischen Großindustrie.
Total votes: 29