wissen.de
Total votes: 0
LEXIKON

Meerschweinchen

Caviidae
Familie der Nagetiere Südamerikas mit zwei Unterfamilien: den Eigentlichen Meerschweinchen und den Maras. In den Hochsteppen der Anden lebt neben vielen verwandten Arten das Wildmeerschweinchen (Cavia aperea), aus dem bereits zur Inka-Zeit das zahme Hausmeerschweinchen (Cavia aperea f. porcellus) domestiziert und im 16. Jahrhundert von Holländern nach Europa gebracht wurde. In ihrer Heimat sind Meerschweinchen als Fleischtiere sehr geschätzt. Daher auch der Name: Es sind die „Schweinchen“, die über das Meer kamen. Bei uns werden Hausmeerschweinchen in der wissenschaftlichen Forschung als Versuchstiere genutzt, vor allem aber gehören sie heute zu den beliebtesten Haustieren. Dabei sollten mindestens zwei artgleiche Partner gehalten werden, da eine Einzelhaltung nicht artgerecht im Sinne des Tierschutzgesetzes ist. Hausmeerschweinchen sind Rudeltiere. Allein gehalten entwickeln sie Verhaltensstörungen.
Meerschweinchen
Meerschweinchen
Das Meerschweinchen, Cavia aperea f. porcellus (links), und der Goldhamster, Mesocricetus auratus (rechts), sind beide beliebte Haustiere, werden aber häufig verwechselt. Es ist jedoch nicht schwer, sie auseinander zu halten:
MeerschweinchenGoldhamster
Körperlänge20-25 cm15-20 cm
Schwanzlängesehr kurz1,5 cm
Gestaltgroße, plump gebaute Tiere, Kopf großziemlich schlanke Tiere, Kopf nicht auffallend groß, aber ziemlich breit
Fellweiß/schwarz und/oder braun in verschiedenen Kombinationen, glatt oder kraushaarigoft auffallend goldbrauner Rücken und helle Unterseite
Meerschweinchen
Meerschweinchen
Alle Meerschweinchen haben vierzehige Vorder- und dreizehige Hinterfüße mit kurzen stumpfen Krallen.
Total votes: 0