wissen.de
Total votes: 36
LEXIKON

Nagetiere

Rodentia
Mäuse und Spitzmäuse
Mäuse, Muridae (links), und Spitzmäuse, Soricidae (rechts), werden leicht miteinander verwechselt. Sie unterscheiden sich jedoch in einer großen Anzahl von Merkmalen und gehören sogar verschiedenen Ordnungen der Säugetiere an: Mäuse sind Nagetiere, während Spitzmäuse zu den Insektenfressern gehören.
MäuseSpitzmäuse
stumpfe bis ziemlich spitze Schnauzesehr spitze Schnauze
stark entwickelte Nagezähne, breite, abgeplattete Backenzähne, Lücke zwischen vorderen und hinteren Zähnenkeine Nagezähne, scharfe, spitze Backenzähne, geschlossene Zahnreihe
Augen und Ohrmuscheln großAugen und Ohrmuscheln klein
vier Finger an den Vorderpfoten, fünf Zehen an den Hinterpfotenfünf Finger/Zehen an Vorder- und Hinterpfoten
Schwanz dünn behaart oder fast nackt, geringelt, macht etwa 80 % der Kopf-Rumpflänge ausSchwanz behaart und ziemlich kurz, nicht gegliedert, macht etwa 50-70 % der Kopf-Rumpflänge aus
fressen pflanzliche Nahrungfressen überwiegend tierische Nahrung
leben in GruppenEinzelgänger
nicht an den Boden gebunden, auch gute KlettererBodenbewohner
Das Meerschweinchen, Cavia aperea f. porcellus (links), und der Goldhamster, Mesocricetus auratus (rechts), sind beide beliebte Haustiere, werden aber häufig verwechselt. Es ist jedoch nicht schwer, sie auseinander zu halten:
MeerschweinchenGoldhamster
Körperlänge20-25 cm15-20 cm
Schwanzlängesehr kurz1,5 cm
Gestaltgroße, plump gebaute Tiere, Kopf großziemlich schlanke Tiere, Kopf nicht auffallend groß, aber ziemlich breit
Fellweiß/schwarz und/oder braun in verschiedenen Kombinationen, glatt oder kraushaarigoft auffallend goldbrauner Rücken und helle Unterseite
Wanderratte und Wühlmaus
Zwei Arten der Nagetiere werden oft als Wasserratte bezeichnet: die Wanderratte, Rattus norvegicus (links), und die Wühlmaus, Arvicola terrestris (rechts). Beide Arten gehören zur Überfamilie der Mäuseartigen und kommen im oder am Wasser vor.
WanderratteWühlmaus
ziemlich großes und schlankes Tier, Körperlänge 20-27 cm, Schwanz ziemlich lang (17-23 cm)kleines, kompakt gebautes Tier, Körperlänge 12-19 cm, Schwanz relativ kurz (7-12,5 cm)
Kopf spitz, Ohren ziemlich großKopf stumpf, Ohren klein und kaum sichtbar
überwiegend nachtaktivüberwiegend tagaktiv
KulturfolgerKulturflüchter
nicht so stark an Wasser gebundenstärker an Wasser gebunden
guter Gräber, der jedoch nie maulwurfsartige Gänge anlegtausgesprochener Gräber, gräbt maulwurfsartige Gänge ins Land
sozialwenig sozial
Allesfresser im weitesten Sinn des Wortesim Allgemeinen Pflanzenfresser, ernährt sich von oberirdischen Pflanzenteilen, aber auch von Wurzeln
wird dem Menschen in vielerlei Hinsicht schädlichkann in Gärten und Obstplantagen erheblichen Schaden anrichten
vielgestaltige Ordnung der Säugetiere. Typisch sind das Fehlen der Eckzähne und ein meißelförmiges Paar Nagezähne im Oberkiefer, die nur vorn mit Schmelz überzogen sind und ständig nachwachsen. Die Nagetiere sind Halbsohlen- oder Sohlengänger mit meist vorn 4 und hinten 5 Zehen; vorwiegend Pflanzenfresser. Größte Art ist das Wasserschwein mit 1 m Körperlänge; im Tertiär erreichten die Nagetiere Argentiniens auch Nashorngröße. Zu den Nagetieren gehören u. a. die Familien der Hörnchen, Blindmäuse, Biber, Wühler, Mäuse, Bilche, Hüpfmäuse, Springmäuse, Erd- und Baumstachelschweine, Meerschweinchen, Wasserschweine, Agutis, Chinchillas und Trugratten.
Total votes: 36