Lexikon

Ọ̈kostrom

elektrische Energie, die aus erneuerbaren Energiequellen gewonnen wird, vornehmlich Wasserkraft und Windenergie, aus Kostengründen bisher weniger aus Sonnenenergie, Biomasse oder Erdwärme. Ein Anbieter von Ökostrom muss die Strommenge in das Stromnetz einspeisen, die seine Kunden verbrauchen. Meist geschieht dies mengengleich, das heißt, dass die von den Kunden im Jahr verbrauchten Ökostrommengen über ein Jahr verteilt ins Netz eingespeist werden. Aufwendiger ist die zeitgleiche Versorgung, bei der zu jedem Zeitpunkt die Menge Ökostrom ins Netz eingespeist wird, die die Kunden gerade verbrauchen. Viele Anbieter erheben auf ihren Strompreis einen Zuschlag, der der Forschung und Förderung der Stromgewinnung aus erneuerbaren Energien zugute kommt.
Megalithen
Wissenschaft

Hinkelstein und Dolmengrab

Was ist eigentlich ein Megalith? Wer begann seine Toten in Hügelgräbern zu bestatten? Und warum gleichen sie sich – unabhängig davon, ob sie in Spanien oder Dänemark stehen? Diesen Fragen geht Teil 1 unserer Reihe über die steinernen Riesen nach. von KLAUS-DIETER LINSMEIER Mit einem Hinkelstein auf dem Rücken herumspazieren, als...

MIT, Schlafforschung
Wissenschaft

Manipulierte Träume

Werbung – das sind bunte Straßenplakate, Jingles im Radio und Spots in Kino und Fernsehen. Doch es könnte künftig neue Werbeflächen geben: unsere Träume. von DÉSIRÉE KARGE Robert Stickgold macht sich Sorgen. „Das kann unsere Erinnerungen verändern, Politiker können damit unsere Meinung manipulieren, und Süchtige drohen dadurch,...

Mehr Artikel zu diesem Thema

Weitere Artikel aus dem Großes Wörterbuch der deutschen Sprache

Weitere Lexikon Artikel

Weitere Artikel aus dem Kalender

Weitere Artikel aus dem Wahrig Herkunftswörterbuch

Weitere Artikel aus dem Vornamenlexikon