Lexikon

 

Skispringen

[
ʃi:-
]
Sprunglauf
Disziplin des nordischen Skilaufs; wird von Sprungschanzen aus durchgeführt, die vom Internationalen Skiverband genehmigt sein müssen. Im olympischen Programm stehen Wettbewerbe im Skispringen von der Normalschanze (Sprungweiten bis 100 m) und von der Großschanze (ca. 130 m). Die bevorzugte Sprunghaltung ist heute der V-Stil, der die früher üblichen Sprungarten Fisch-Stil (mit eng an den Körper gelegten Armen) und den Vorhaltestil (mit vorgestreckten Armen) abgelöst hat. Der Anlauf erfolgt in der tiefen Körperhocke; beim Flug ist ein Anstellwinkel der Skier von ca. 35° vorteilhaft. Die früher parallel geführten Sprungski (Ski) werden bei der V-Haltung vorne auseinander gespreizt, so dass sich eine bessere Fluglage ergibt. Die Wertung eines Sprungs setzt sich aus Haltungs- und Weitennoten zusammen. Die Weite wird von der Vorderkante des Schanzentisches bis zum Aufsprung der Füße gemessen. Skifliegen.
 
phaenomenal_02.jpg
Wissenschaft

Was ist dran am Verdauungsschnaps?

Wie Alkohol die Nahrungsverwertung in Magen und Darm beeinflusst, erklärt Dr. med. Jürgen Brater. Nach einem opulenten Mahl ein oder zwei Schnäpschen – ein weit verbreitetes und überaus beliebtes Ritual, mit dem sich angeblich die Verdauung fördern, sprich beschleunigen lässt. Doch was sagt die Wissenschaft dazu? Unterstützt...

Weltraum, Amerika, Mond
Wissenschaft

Wem gehört der Weltraum?

Auch im All herrschen Recht und Ordnung. Eine irdische Einführung in außerirdisches Recht. von FRANZISKA KONITZER Zugegeben, auf der Liste der internationalen Zwischenfälle rangiert der Tod einer kubanischen Kuh weit unten. Aber er sorgte doch für einige Aufregung. Am 30. November 1960 war eine US-amerikanische Rakete vom Typ...

Weitere Lexikon Artikel

Mehr Artikel zu diesem Thema

Weitere Artikel aus dem Großes Wörterbuch der deutschen Sprache

Weitere Artikel aus dem Kalender

Weitere Artikel aus dem Wahrig Herkunftswörterbuch

Weitere Artikel aus dem Vornamenlexikon