Lexikon

Vrarlberg

Flagge von Vorarlberg
das westlichste Land Österreichs, grenzt im Westen an die Schweiz und Liechtenstein, im Norden an Deutschland und im Osten an Tirol, 2601 km2, 365 000 Einwohner, Hauptstadt Bregenz.
Österreich: Bundesländer
Österreich: Bundesländer
Vorarlberg hat im Westen Anteil am Rheintal und Bodensee; im Zentrum liegt die Berg- und Hügellandschaft des Bregenzer Waldes; der größte Teil des Landes ist gebirgig (Nordalpen und Zentralalpen).
Die Textilindustrie ist der wichtigste Wirtschaftszweig, daneben gibt es besonders Nahrungsmittel- und Metall verarbeitende Industrie. In der Landwirtschaft überwiegt die Viehzucht. Die reichlichen Wasserkräfte werden in zahlreichen Anlagen (darunter die Illwerke) genutzt. Der Fremdenverkehr (Wintersport und Bergwandern) ist von großer Bedeutung.

Geschichte

15 v. Chr eroberten die Römer das Gebiet. Im 7. Jh. setzte die Christianisierung ein. Seit etwa 900 gehörte Vorarlberg den Grafen von Bregenz, dann den Grafen von Montfort. Seit Beginn des 14. Jahrhunderts kauften die Habsburger die einzelnen Vorarlberger Grafschaften auf, zuletzt 1814 Lustenau. 18051814 stand Vorarlberg mit Tirol unter bayerischer Herrschaft. 1918 löste es die gemeinsame Verwaltung (seit 1782) mit Tirol. Obwohl die Bevölkerung in einem Referendum für einen Anschluss an die Schweiz votierte, wurde Vorarlberg nach dem 1. Weltkrieg österreichisches Land mit eigener Landesregierung. 19381945 war es mit Tirol zu einem Reichsgau zusammengefasst.
Fischer_NEU_02.jpg
Wissenschaft

Das Harte unterliegt

In seiner „Legende von der Entstehung des Buches Taoteking auf dem Weg des Laotse in die Emigration“ lässt Bertolt Brecht den Weisen auf einen Zollbeamten treffen, der fragt, worüber sich der Gelehrte Gedanken gemacht und was er dabei herausgefunden hat. Der Knabe, der Laotse begleitet, antwortet mit dem berühmten Satz, „Dass das...

Geothermie
Wissenschaft

Wärme aus der Tiefe

Mit der Geothermie ließe sich ein großer Teil der aktuellen Energieprobleme lösen. Doch bislang wird die Wärmequelle im Untergrund kaum genutzt. Was sind die Gründe? von HARTMUT NETZ Die Freude war groß am 27. September 2004, als am Bohrplatz von Unterhaching aus 3346 Meter Tiefe eine 122 Grad Celsius heiße Wasserfontäne in die...

Weitere Lexikon Artikel

Mehr Artikel zu diesem Thema

Weitere Artikel aus dem Großes Wörterbuch der deutschen Sprache

Weitere Artikel aus dem Kalender

Weitere Artikel aus den Daten der Weltgeschichte

Weitere Artikel aus dem Wahrig Herkunftswörterbuch

Weitere Artikel aus dem Vornamenlexikon