Gesundheit A-Z

Hirntrauma

Hirnverletzung
eine Schädigung des Gehirns durch äußere Einwirkung von Gewalt oder andere schädigende Einflüsse (z. B. Hitze, elektrischer Strom). Unter einem offenen Hirntrauma versteht man Verletzungen mit Eröffnung der harten Hirnhaut und der Schädelkalotte (Schädel-Hirn-Trauma) mit Liquoraustritt (z. B. durch den Gehörkanal), der sichtbare Vorfall von Gehirnstrukturen, Blutungen nach außen oder Hirndruckzeichen. Ein stumpfes oder gedecktes Hirntrauma liegt vor, wenn bei der Hirnverletzung die Schädelkalotte und die harte Hirnhaut intakt bleiben, z. B. bei der Commotio cerebri, der Contusio cerebri oder einer Hirnblutung. Die Symptome des Hirntraumas hängen vom Ausmaß und der Lokalisation der Verletzung ab. Nach einem schweren Hirntrauma bleiben oft neurologische Ausfälle zurück (z. B. Lähmungen, Bewusstseins- oder Persönlichkeitsveränderungen, Ausfall der Sinnesorgane).
xxxAdobeStock_508909036_Editorial_Use_Only.jpg
Wissenschaft

Haus unter Strom

Solarzellen an Hausfassaden könnten den gesamten täglich benötigten elektrischen Strom erzeugen. Neue Techniken helfen, das zu verwirklichen – und sie ermöglichen eine attraktive architektonische Gestaltung. von HARTMUT NETZ Seit der Jungsteinzeit vor über 10.000 Jahren, als die Menschen die ersten festen Bauten errichteten, ist...

Spinwellen, Energie, Soin
Wissenschaft

Der Spin schlägt Wellen

Schaltkreise, die mit Spinwellen statt Elektronen rechnen, sollen zur energieeffizienten Ergänzung für die Halbleiterelektronik werden. von FINN BROCKERHOFF Mit einem beherzten Druck auf die Einschalttaste wird der alte Computer zum Leben erweckt: der Lüfter heult auf, ein Piepen ertönt. Dann dringt aus dem Inneren des...

Mehr Artikel zu diesem Thema

Weitere Artikel aus dem Bereich Gesundheit A-Z

Weitere Artikel aus dem Vornamenlexikon