Gesundheit A-Z

Striae

Streifen, z. B. die Markstrahlen der Niere, die Fasern des Hörnervs oder Hautstreifen (Striae cutis atrophicae), die durch eine Überdehnung der Haut entstehen, anfangs bläulich rot und später gelblich weiß sind. Diese Hautstreifen treten oft im Zusammenhang mit einer Cortisonbehandlung auf, z. B. beim Cushing-Syndrom, aber auch bei Fettleibigkeit sowie in der Schwangerschaft (Schwangerschaftsstreifen) und in der Pubertät.

Weitere Artikel aus dem Bereich Gesundheit A-Z

Weitere Lexikon Artikel

Weitere Artikel aus dem Großes Wörterbuch der deutschen Sprache

Weitere Artikel aus dem Wahrig Fremdwörterlexikon