wissen.de
Total votes: 53
WAHRIG HERKUNFTSWöRTERBUCH

Sanguiniker

Mensch mit lebhaftem, heiterem, etwas oberflächlichem Temperament
aus
lat.
sanguis,
Gen.
-
inis,
„Blut“; in der antiken Medizin galt das Blut als einer der vier Körpersäfte, deren ausgewogenes Verhältnis zueinander die innere Ausgeglichenheit des Menschen bewirkt; überwiegt dagegen das Blut, so ergibt sich als äußeres Erscheinungsbild der Sanguiniker, der heiter, aber nicht sehr gefühlstief ist
Total votes: 53