Wahrig Herkunftswörterbuch

Tohuwabohu
Zu den auffälligsten deutschen Wörtern neben Fisimatenten, Larifari oder etepetete gehört Tohuwabohu. Im Deutschen wird das fremdartige Wort heute abgeschwächt etwa als Beschreibung unordentlicher Kinderzimmer im Sinne von „Durcheinander, Unordnung“ verwendet: Im Hebräischen hingegen bezeichnet es etwas viel Größeres, nämlich das „unvorstellbare Chaos am Beginn der Zeit“, das Gott ordnete. Nicht umsonst findet sich die
hebr.
Wendung tōhu wā-bōhu ganz am Anfang der Bibel, zu Beginn des 1. Buches Mose. Martin Luther übersetzte tōhu als „wüst“ und bōhu als „leer“, doch könnten mit den Wörtern auch Urelemente gemeint sein.
Böden, Meer
Wissenschaft

Schatzkiste Natur

Es gilt als sicher, dass im Meer und im Boden noch viele Organismen zu entdecken sind – und damit auch zahlreiche medizinische Wirkstoffe. von FRANK FRICK und SALOME BERBLINGER Die enorme Vielfalt des Lebens im Meer hat sich als reiche Inspirationsquelle für die Entdeckung von Arzneimitteln erwiesen“, lautet der erste Satz in...

Atmosphäre, Weltraumschrott
Wissenschaft

Die Mülldeponie am Himmel

Teile zerborstener Satelliten, Raketenstufen und Farbsplitter – der Orbit der Erde ist voller Weltraumschrott. Nun wird an Lösungen gearbeitet

Der Beitrag Die Mülldeponie am Himmel erschien zuerst auf ...

Mehr Artikel zu diesem Thema

Weitere Artikel aus dem Wahrig Synonymwörterbuch

Weitere Artikel aus dem Wahrig Herkunftswörterbuch

Weitere Lexikon Artikel

Weitere Artikel aus dem Großes Wörterbuch der deutschen Sprache

Weitere Artikel aus dem Wahrig Herkunftswörterbuch

Weitere Artikel aus dem Vornamenlexikon