Lexikon

Crmina burna

[
lateinisch, „Lieder aus (Benedikt)beuern“
]
1803 im Kloster Benediktbeuern gefundene Sammelhandschrift von 250 mittellateinischen und 55 deutschen und deutsch-lateinischen Liedern und Liedanfängen der mittelalterlichen Vagantendichtung; aufgezeichnet Mitte des 13. Jahrhunderts, heute aufbewahrt in der Staatsbibliothek München. Die anonymen Verfasser waren fahrende Schüler und Geistliche englischer, französischer und deutscher Herkunft. In Auswahl als Chorwerk vertont von C. Orff 1937.
Carmina Burana: Plakat
Carmina Burana: Plakat
Plakat für die Oper „Carmina Burana“ von Carl Orff
DNA
Wissenschaft

DNA statt DVD

Die DNA, der Träger der Erbinformation, lässt sich als Speichermedium nutzen. Inzwischen ist es Forschern gelungen, mit der Technik Texte, Bilder, Filme und Tondokumente zu archivieren. von Michael Vogel Filme, Musik, medizinische Aufnahmen oder Dokumente und Ergebnisse wissenschaftlicher Experimente: Überall fallen riesige...

Quantenmechanik
Wissenschaft

Pioniere im Quantenkosmos

Der Physiknobelpreis 2022 zeichnete drei Wissenschaftler aus, die mit ausgeklügelten Experimenten das Fundament zur Entwicklung von Quantentechnologien wie dem Quanteninternet gelegt haben

Der Beitrag Pioniere im Quantenkosmos erschien zuerst...

Weitere Lexikon Artikel

Mehr Artikel zu diesem Thema

Weitere Artikel aus der Wissensbibliothek

Weitere Artikel aus dem Vornamenlexikon

Weitere Artikel aus dem Kalender

Weitere Artikel aus dem Wahrig Herkunftswörterbuch

Weitere Artikel aus dem Bereich Gesundheit A-Z

Weitere Artikel aus dem Vornamenlexikon