wissen.de
Total votes: 68
LEXIKON

Grippeschutzimpfung

aktive Immunisierung gegen die echte Grippe (Influenza); schützt nicht vor einem banalen grippalen Infekt. Da der Impfstoff mithilfe von bebrüteten Hühnereiern hergestellt wird, ist er nicht geeignet für Menschen mit einer schweren Allergie gegen Hühnereiweiß. Für sie existiert aber mittlerweile ein Impfstoff, der frei von Hühnereiweiß ist. Der Impfschutz ist nach ca. 14 Tagen vollständig aufgebaut und dauert maximal 1 Jahr an. Da sich die Influenzaviren sehr schnell in ihrer Struktur verändern, muss der Impfstoff jedes Jahr neu entwickelt und an den vorherrschenden Virustyp angepasst werden. Dementsprechend ist jährlich eine neue Impfung erforderlich, vorzugsweise in den Monaten Oktober und November.
Empfohlen werden heute nicht schematische Massenimpfungen, sondern eine gezielte Impfung von Risikopersonen, das heißt älteren Menschen über 60 Jahren, chronisch Kranken, z. B. mit Herz-Kreislauf-Krankheiten oder chronischen Lungenerkrankungen, und Medizinpersonal in Krankenhäusern und in der Altenpflege. Auch für Personen mit erhöhter Gefährdung durch direkten Kontakt zu Geflügel und Wildvögeln wird die Impfung empfohlen, auch wenn diese nicht vor der Vogelgrippe schützt, um dem wenn auch geringen Risiko einer Doppelinfektion vorzubeugen. Eine Schutzimpfung für die Schweinegrippe existiert noch nicht.
Total votes: 68