Lexikon

Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde

Abkürzung HNO; Otorhinolaryngologie
die Lehre von der Erkennung und Behandlung der Hals-Nasen-Ohren-Krankheiten; ein medizinisches Fachgebiet, das sich im 18. und besonders im 19. Jahrhundert als selbständige Disziplin aus der Chirurgie heraus entwickelte. Marksteine dieser Entwicklung waren u. a. das erste Lehrbuch der Ohrenheilkunde (Otiatrie) des französischen Arztes und Anatomen G. J. Duvernay (* 1648,  1730), das 1683 in Paris erschien, und die Einführung der Laryngoskopie und Begründung der Postrhinoskopie 1859 durch den Physiologen J. N. Czermak (* 1828,  1873). In neuerer Zeit ist u. a. besonders G. Killian (* 1860,  1921) zu erwähnen.
Akku, Auto-Akku
Wissenschaft

Auto-Akkus – brandgefährlich?

Gelegentliche Meldungen über brennende Auto-Akkus lassen aufhorchen. Wie leicht fangen Stromer Feuer? Und wie sieht es etwa bei Handy-Akkus aus? von ROLF HEßBRÜGGE Als das Auto-Transportschiff „Freemantle Highway“ im Juli vergangenen Jahres auf der Nordsee in Flammen stand, schien die Ursache schnell ermittelt: Der Akku eines an...

Wissenschaft

Elektronen im fraktalen Gefängnis

Erstmals wurde eine gebrochene Dimensionalität bei Elektronen entdeckt, die in einem atomaren Fraktal eingeschlossen sind. von DIRK EIDEMÜLLER Fraktale Gebilde sind mit ihrer vielfachen Selbstähnlichkeit nicht nur sehr ästhetisch, sondern auch unter mathematischen Gesichtspunkten ziemlich kurios. Dabei sind Fraktale...

Weitere Lexikon Artikel

Mehr Artikel zu diesem Thema

Weitere Artikel aus dem Großes Wörterbuch der deutschen Sprache

Weitere Artikel aus dem Bereich Gesundheit A-Z

Weitere Artikel aus dem Wahrig Herkunftswörterbuch

Weitere Artikel aus dem Bereich Gesundheit A-Z

Weitere Artikel aus dem Vornamenlexikon