wissen.de
Total votes: 34
LEXIKON

Kickboxen

sportlicher Zweikampf nach strengen Regeln, bei dem Füße („Kicken“) und Fäuste („Boxen“) eingesetzt werden. Kickboxen hat seinen Ursprung in den traditionellen ostasiatischen Kampfkünsten Karate und Taekwondo und entstand aus der Verschmelzung verschiedener ostasiatischer Kampfstile mit westlichen Kampfsportarten. Kickboxen wird zur Zeit in drei Wettkampfdisziplinen ausgetragen: Semikontakt, Vollkontakt und Leichtkontakt. Beim Semikontakt dürfen die Techniken nur mit leichter Berührung des Gegners ausgeführt werden. Nach jedem Treffer unterbricht der Hauptkampfrichter den Kampf und gibt die Wertung für den Treffer bekannt; Faust- und Fußtechniken zum Körper und Fausttechniken zum Kopf werden mit einem Punkt, Fußtreffer zum Kopf mit zwei Punkten und gesprungene Fußtreffer zum Kopf mit drei Punkten honoriert. Beim Vollkontakt und Leichtkontakt wird der Kampf wie beim Amateurboxen bewertet: Treffer, technisches und taktisches Verhalten.
Total votes: 34